Einsatz von mobilen Geräten im Gesundheitswesen

Der wachsende Einsatz von Mobilgeräten im Gesundheitswesen

In den letzten zehn Jahren sind mobile Geräte in der Gesundheitsversorgung allgegenwärtig geworden. Zahlen zeigen, dass vier von fünf Ärzten ihre mobilen Geräte zur Unterstützung ihrer täglichen Arbeit nutzen. Der Einsatz mobiler Geräte in der Gesundheitsversorgung hat viele Vorteile, weshalb 93 % der Mediziner der Meinung sind, dass mobile Gesundheits-Apps zur Verbesserung der Gesundheit der Patienten beitragen können.

Der Aufschwung der Gesundheitsbranche

Die wachsende Beliebtheit mobiler Geräte in der Gesundheitsversorgung hat zur Entstehung der Mobile-Health- oder Gesundheitsindustrie geführt. Die Gesundheitsorganisation definiert Gesundheit als:

„medizinische und öffentliche Gesundheitspraktiken, die durch mobile Geräte wie Mobiltelefone, Patientenüberwachungsgeräte, persönliche digitale Assistenten und andere drahtlose Geräte unterstützt werden“.

Angetrieben durch Innovation und zunehmende globale Konnektivität wächst die Gesundheitstechnologie in einem fantastischen Tempo. Im Jahr 2018 standen beispielsweise über 318.000 Gesundheits-Apps zum Download bereit – fast doppelt so viele wie 2015 in den wichtigsten App-Stores.  Der Markt für mobile Gesundheitstechnologie ist also enorm erfolgreich und wird bis 2020 voraussichtlich einen Wert von 53 Milliarden Euro erreichen.

Was sind die Vorteile für das Gesundheitswesen?

Freisetzung von Ressourcen

Gesundheitstechnologie kann für Aufklärungskampagnen und nützliche Tools eingesetzt werden, die den Patienten mehr Möglichkeiten zur Erhaltung und Verbesserung ihrer Gesundheit bieten. Dies kann dazu beitragen, wertvolle Ressourcen und Platz in Krankenhäusern freizusetzen, damit dringende Patienten die Aufmerksamkeit erhalten, die sie benötigen.

Es ist effizienter  

Papierbasierte Systeme werden heute durch cloudbasierte papierlose Speicherlösungen ersetzt. Diese erleichtern den Angehörigen der Gesundheitsberufe den Zugriff, die Speicherung und die gemeinsame Nutzung der elektronischen Patientenakten. Dies steigert die Effizienz der Verwaltungsprozesse, da die Unterlagen nicht mehr physisch übertragen werden müssen. Tatsächlich sind 74 % der Krankenhäuser, die mobile Geräte zur Erfassung von Patienteninformationen einsetzen, effizienter als solche, die dies nicht tun.

Wie nutzen medizinische Fachkräfte mobile Geräte?

Es gibt eine schwindelerregende Anzahl von Apps, die speziell für die besonderen Bedürfnisse von medizinischem Fachpersonal entwickelt wurden. Diese sollen bei einer Vielzahl von Aufgaben helfen, wie z. B.:

– Pflege von Gesundheitsakten

– Zeitmanagement

– Überwachung der Patienten

– Verwaltung von Informationen

– Kommunikation

– Medizinische Ausbildung und Schulung

– Referenzen

– Klinische Entscheidungsfindung

Wie nutzen die Patienten die mobile Technologie?

Mobile Geräte und Apps ermöglichen es den Patienten, sich aktiver um ihre Gesundheit zu kümmern. Dies fördert eine bessere Kommunikation mit den Angehörigen der Gesundheitsberufe und ein größeres Bewusstsein für die eigene Gesundheit im Allgemeinen. Einige Beispiele für die Nutzung mobiler Geräte durch Patienten sind:

– Gesundheits-Tracker

– Erinnerung an die Einnahme von Medikamenten

– Aufklärung und Management von Krankheiten

– Kommunikation mit ihrem Arzt

– Zugang zu medizinischen Helplines

– Überprüfung von Symptomen

Die Chance der mobilen Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern

Anfang 2019 besaßen etwa eine Milliarde Menschen ein Telefon, das entspricht 67 % der Weltbevölkerung. Auch in einkommensschwachen Ländern ist die Mobilfunkverbreitung hoch. So hat der Weltentwicklungsbericht 2016 hervorgehoben, dass die ärmsten Haushalte eher ein Mobiltelefon als eine Toilette besitzen. Daraus ergibt sich eine enorme Chance, den Zugang zur Gesundheitsversorgung für die Bewohner der am stärksten isolierten, ausgegrenzten und finanziell schlecht ausgestatteten Regionen der Welt zu verbessern. Die Gesundheitstechnologie hat das Potenzial, die Kluft zwischen den Menschen und den Gesundheitsdiensten in diesen Gebieten auf relativ kostengünstige Weise zu überbrücken.

Kampagnen zur öffentlichen Gesundheit vorantreiben

„Die Gesundheitstechnologie bietet eine wichtige Gelegenheit zu erforschen, wie man diese Maßnahmen in größerem Maßstab durchführen kann, um sie an entlegenen Orten anzubieten und den Zugang ganzer Bevölkerungsgruppen zu evidenzbasierten Maßnahmen grundlegend zu verändern.“

Neben der Bereitstellung nützlicher Instrumente für einzelne Fachleute und Patienten kann die Gesundheitstechnologie auch für öffentliche Aufklärungskampagnen genutzt werden. So könnte sie beispielsweise bei Impfkampagnen eingesetzt werden, um Gemeinschaften zu mobilisieren. Sie könnte auch eingesetzt werden, um die Menschen über Gesundheitsgefahren und -zustände zu informieren, die in ihrem Gebiet häufig vorkommen. Medizinische Fachkräfte können mobile Geräte auch nutzen, um Epidemien zu verfolgen und die Bewohner der betroffenen Gebiete auf dem Laufenden zu halten.

Kommunikation mit Patienten

Viele dieser Apps ermöglichen es den Leistungserbringern, ihre Patienten über sichere Textnachrichten, Patientenportale und Telemedizin besser einzubinden. Diese mobilen Formen der Patienteneinbindung können die Patientenzufriedenheit, die Loyalität und die Gesundheitsergebnisse verbessern. Sicheres Messaging hat auch spezifische Vorteile, wie z. B. die Förderung des Managements chronischer Krankheiten, indem es sicherstellt, dass Patienten sich an Folgeuntersuchungen halten und zu zukünftigen Terminen wiederkommen.

Die Anreize zur sinnvollen Nutzung haben auch die Einführung von Patientenportalen beschleunigt. Im Jahr 2015 begannen die meisten Krankenhäuser damit, Patienten die Möglichkeit zu geben, ihre Gesundheitsinformationen online einzusehen, herunterzuladen und zu übermitteln. Bereits 2016 gaben rund 60 Prozent der Angehörigen der Gesundheitsberufe an, dass sie über mobil optimierte Patientenportale mit ihren Patienten in Kontakt treten.

Smartphones sind mittlerweile so allgegenwärtig, dass viele von uns mobile Geräte im Gesundheitswesen für selbstverständlich halten. Aber es war nicht immer so offensichtlich, wie oder ob diese Geräte einen Mehrwert für Kliniker bringen würden. Die Rolle von Smartphones und Tablets in der Klinik wurde in den letzten zehn Jahren immer deutlicher, als sich mobile Gesundheits-Apps verbreiteten und immer mehr Ärzte ihre Geräte bei der Arbeit einsetzten.

Heute nennen die Ärzte drei Hauptvorteile von Smartphones und Tablets für ihre Praxis:

  1. bessere Koordination des Personals,
  2. verbesserte Patientenkommunikation,
  3. und mobiler Zugriff auf elektronische Patientenakten.

Smartphones für Unternehmen

Für viele Unternehmen beziehen sich die Vorteile mobiler Geräte hauptsächlich auf die Abwicklung von Geschäften. Sie bieten den Mitarbeitern mehr Flexibilität, verbessern die Arbeitsabläufe und die Kommunikation und tragen dazu bei, dass die Benutzer effizienter und produktiver arbeiten. Mobile Geräte im Geschäftsleben verschaffen Unternehmen auch einen Wettbewerbsvorteil, da eine schnellere und kollaborativere Kommunikation es ihnen ermöglicht, schnellere Entscheidungen zu treffen.

Vorteile mobiler Geräte in Unternehmen

Die Vorteile mobiler Geräte ermöglichen es den Nutzern, überall und jederzeit zu arbeiten und gleichzeitig auf Unternehmensressourcen zuzugreifen. Sie können ihr Büro mitnehmen, egal ob sie auf Reisen sind, pendeln, im Außendienst arbeiten oder zu Hause am Schreibtisch sitzen.

Mobile Geräte verbessern auch den Arbeitsablauf, indem sie Geschäftsprozesse erweitern und effizienter machen. Sie vereinfachen Prozesse und vermeiden Doppelarbeit, so dass die Mitarbeiter ihre Aufgaben schneller erledigen können.

So kann ein Kundenbetreuer beispielsweise während eines Verkaufsgesprächs Kundeninformationen aktualisieren, anstatt sich eine Notiz zu machen und die Informationen erst dann zu übermitteln, wenn er wieder im Büro ist. Das spart nicht nur Zeit und Mühe, sondern kann auch Fehler reduzieren, die durch zusätzliche Schritte entstehen könnten. Dies ist einer der Vorteile mobiler Geräte im Geschäftsleben.

Gestraffte Geschäftsprozesse reduzieren auch den Papierkram; niemand muss mehr warten, um Dokumente zu drucken oder zu faxen oder um Akten in Papierform zu führen, was den Aufwand für die Verwaltung dieser Systeme verringert und gleichzeitig Papier, Tinte und Strom spart.

Für die Kommunikation

Mobile Geräte können auch die Kommunikation rationalisieren. Die Mitarbeiter sind schneller verfügbar, um Folgendes zu tun

– zeitkritisches Material schnell zu prüfen;

– vor Ort gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten;

– auf Anfragen nach Ressourcen oder Informationen zu reagieren;

– an sozialen Netzwerken teilnehmen und

– die Kommunikation auf verschiedene andere Arten aufrechtzuerhalten.

Diese Flexibilität und Portabilität kann auch dazu führen, dass Unternehmen ihre Kunden besser bedienen können. So können die Techniker im Außendienst beispielsweise schneller auf Kundenanfragen reagieren, sei es per E-Mail, Textnachricht oder über eine Messaging-App. Die Techniker können den Kunden auch spezifische Informationen schicken oder auf sie verweisen, Fotos oder Videos aufnehmen und mit den Kunden in Echtzeit interagieren.

Mobile Geräte können einem Unternehmen auch einen Vorteil gegenüber seinen Mitbewerbern verschaffen und neue Einnahmequellen schneller erschließen. Sie können auch das Unternehmensimage verbessern, da das Unternehmen in seiner Branche als fortschrittlicher und erfolgreicher erscheinen kann.

Nachteile mobiler Geräte in Unternehmen

Leider sind mobile Geräte für viele der gleichen Schwachstellen anfällig wie Personalcomputer. Benutzer könnten unseriöse Websites besuchen oder auf Phishing-E-Mails reagieren und dabei versehentlich Malware herunterladen, die nicht nur die Geräte, sondern auch das Unternehmensnetzwerk und alle seine Ressourcen gefährden kann. Hacker und Cyberkriminelle können auch die Mobilfunk- und Wi-Fi-Kommunikation abfangen, was besonders dann problematisch ist, wenn Benutzer über ungesicherte Wi-Fi-Netzwerke kommunizieren.

Nicht alle Risiken liegen auf der Seite des Nutzers. IT-Teams, die mobile Anwendungen bereitstellen, ohne sie gründlich auf Sicherheitsprobleme zu testen, können ihr gesamtes Unternehmen einem Risiko aussetzen. Das Ignorieren von Schwachstellen in Geräten oder die nicht rechtzeitige Anwendung von Betriebssystem-Patches kann ebenfalls zu einer gefährdeten Umgebung führen. Auch schlecht eingesetzte Back-End-Systeme und schlecht verwaltete Sicherheitsrichtlinien können zu Risiken führen.

Herausforderungen im Unternehmen

Auch die Unterstützung mehrerer Gerätetypen stellt eine Herausforderung dar. Die IT-Abteilung muss jetzt viel mehr Endgeräte verwalten, die manchmal die Anzahl der Desktops übersteigen. Wenn die Geräte persönliche Daten enthalten, wird die Verwaltung noch komplexer. Selbst wenn ein Unternehmen plant, eine Enterprise Mobile Management-Plattform zu implementieren, muss die IT-Abteilung sicherstellen, dass alle implementierten Geräte mit dieser Software arbeiten können.

Die IT-Teams müssen auch sicherstellen, dass die Back-End-Systeme die zusätzlichen Arbeitslasten bewältigen können, die mit mobilen Geräten einhergehen, und dass diese Geräte und ihre Anwendungen in die Back-End-Systeme integriert werden können. Tatsächlich ist die Systemintegration oft eine der größten Herausforderungen, mit denen Unternehmen bei der Mobilisierung ihrer Mitarbeiter konfrontiert werden, insbesondere wenn es sich um Altsysteme handelt, die die heutigen offenen Standards nicht unterstützen.

Darüber hinaus müssen Unternehmen bei der Mobilisierung ihrer Mitarbeiter die Einhaltung von Richtlinien und Branchenvorschriften berücksichtigen. So muss ein IT-Team beispielsweise sicherstellen, dass die Implementierung der Geräte nicht zu einer Verletzung von Standards führt.

IT-Teams müssen die Servicepläne der Netzbetreiber berücksichtigen, die mit der Implementierung mobiler Geräte einhergehen. Einige Pläne können die Anzahl der Anrufe oder Textnachrichten oder die Menge der genutzten Daten begrenzen. Möglicherweise gibt es auch regionale Beschränkungen, z. B. bei Reisen ins Ausland oder Anrufen in ein anderes Land. Die IT-Abteilung muss möglicherweise ein System zur Überwachung und Kontrolle der Nutzung einrichten oder Geräte abschalten, die verloren gehen, gestohlen oder verlegt werden.

Eine weitere erwähnenswerte Herausforderung besteht darin, die richtigen Geräte für die richtigen Benutzer bereitzustellen. Ein Techniker, der im Außendienst arbeitet, muss vielleicht eine Hand frei haben, wenn er an einem System arbeitet. In diesem Fall wäre ein Tablet zu unhandlich und könnte die Produktivität beeinträchtigen. Gleichzeitig müssen die ausgewählten Geräte in der Lage sein, alle benötigten Anwendungen auszuführen, sonst sind diese Geräte am Ende für niemanden von Nutzen.

Die Zukunft der Smartphones

Ganz gleich, ob wir die Wettervorhersage abrufen, Sofortnachrichten an Familienmitglieder, Freunde und Follower in den sozialen Medien senden, eine Vielzahl von Apps konsultieren, die uns bei unseren Geschäften helfen, oder uns einfach nur mit unseren Lieblingsspielen, -musik oder -videos unterhalten wollen – man kann mit Fug und Recht behaupten, dass wir uns alle auf unsere Smartphones verlassen, die uns mit einem Wisch über den Touchscreen zu Hilfe eilen. Wird die Zukunft der Smartphones also mehr vom Gleichen bringen, oder können wir mit radikalen Fortschritten rechnen?

Was können wir von der Mobiltelefontechnologie der nahen Zukunft erwarten?

Die Nachfrage der Verbraucher diktiert die Geschwindigkeit des Wandels. Zukünftige Mobiltelefontechnologie muss eine zunehmend internetabhängige Welt widerspiegeln und mit ihr Schritt halten sowie mit sich verändernden Arbeitstrends Schritt halten. Eine schnellere drahtlose Verbindung wird daher ein absolutes Muss sein.

Die Fragen, die wir uns stellen müssen, wenn wir uns mit der Zukunft der Smartphones befassen, sind jedoch komplex, aber auch spannend. Was wird die Zukunft der Mobilfunktechnologie bringen? Wie werden künftige Mobiltelefone das Interesse einer neuen, technikbegeisterten Generation wecken? Werden Smartphones überflüssig werden? Kurzum, was können wir von der Zukunft der Mobiltelefone und insbesondere von der Zukunft der Smartphones erwarten?

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Zukunft der Mobilfunktechnologie vorherzusagen. Erstens, indem man die aktuellen Trends auf dem Markt und die Anforderungen der Verbraucher ermittelt. Zweitens durch die Untersuchung neuer Innovationen, insbesondere der Auswirkungen und des Aufkommens von 5G, das die Zukunft der Mobilfunktechnologie bestimmen sollte und auch weiterhin die allgemeine Zukunft der Smartphones bestimmen wird.

5G ermöglicht

Videokonferenzen, digitale Zusammenarbeit und Telearbeit sind aus unserem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken, und damit einher geht der Bedarf an zuverlässiger Konnektivität und größerer Bandbreite. Wir können es uns nicht leisten, vom Netz getrennt zu sein, und da wir weiterhin private und geschäftliche Aktivitäten miteinander verbinden, muss die künftige Mobilfunktechnologie über Hardware verfügen, die 5G vollständig unterstützt. Die Zukunft der Smartphones dreht sich beispielsweise darum, dass sie die Erfahrungen zu Hause und im Büro problemlos synchronisieren, Videoinhalte sofort streamen und das Potenzial künftiger intelligenter Technologien im Sinne des Internets der Dinge freisetzen können. Die Mobilfunknetze verändern sich mit 5G.

Dehnbare Bildschirme und faltbare Telefone

Flexible, dehnbare Bildschirme werden in der Zukunft der Mobilfunktechnologie wahrscheinlich eine Rolle spielen. Während die Verbraucher größere Bildschirme lieben, sind Tablets sperrig, und aus Gründen der Bequemlichkeit müssen Mobiltelefone in die Tasche passen. Faltbare Telefone können dieses Bedürfnis bis zu einem gewissen Grad erfüllen, aber die Zukunft der Smartphones wird wahrscheinlich ein größeres Angebot an größeren und dennoch dünneren dehnbaren und faltbaren Bildschirmen umfassen. Ähnlich wie sich ein Gummiband dehnen lässt, um seine Länge zu vergrößern, besteht die Zukunft der Mobiltelefontechnologie darin, dass sich die Bildschirme von vielleicht 6 Zoll auf 7,2 Zoll vergrößern lassen, ohne dass die Qualität der Anzeige durch eine Verzerrung des Bildschirms beeinträchtigt wird, und dass mehr Telefone faltbar sein werden.

Wearable-Technologie

Mobiltelefonhersteller haben angedeutet, dass Smartphones in Zukunft am Körper getragen werden können – vielleicht um das Handgelenk gewickelt, in einen GPS-fähigen Gürtelclip verwandelt oder als Brille. Während das Konzept flexibler Telefone auf Messen und Ausstellungen vorgeführt wurde, haben die Hersteller jedoch nur langsam tragbare Telefone auf den Markt gebracht, was darauf hindeutet, dass die Zukunft der Smartphones möglicherweise keine Telefone als Wearables umfasst.

Bank- und Zahlungsverkehr und ihre Auswirkungen auf die Zukunft der Smartphones

Die zunehmende Verbreitung mobiler Anwendungen für Bankgeschäfte, den Einzelhandel und allgemeine kommerzielle Funktionen deutet darauf hin, dass die Zukunft der Mobiltelefontechnologie in einer stärkeren Nutzung mobiler Zahlungstechnologien liegt, die Smartphones effektiv in Kreditkarten und kontaktlose Zahlungsgeräte verwandeln. Es ist wahrscheinlich, dass die Zukunft der Mobilfunktechnologie als Mittel zur Authentifizierung von Identitäten durch eine Kombination von eindeutigen Identifikatoren – zum Beispiel GPS-Technologie, Biometrie usw. – dienen wird.

Die Zukunft der Smartphones wird auch mehr und mehr zur vollständigen Umgestaltung der traditionellen und Online-Banking-Verfahren beitragen. Mit der Möglichkeit, Screenshots von Schecks über mobile Banking-Apps zu erstellen, oder Apps, die Geldtransfers von Karte zu Karte nahezu in Echtzeit ermöglichen, werden Smartphones weiterhin traditionelle Bankaufgaben automatisieren und eine große Rolle bei der anhaltenden Verlagerung zum Online-Banking spielen.

Hat die Smartphone-Technologie ihren Zenit erreicht?

Gibt es eine Grenze für die Fähigkeiten von Smartphones? Werden Smartphones in der Tat veraltet sein? Funktionen wie die Kameraauflösung können noch schärfer werden. Form, Abmessungen und Design ändern sich, um die Kunden zum Aufrüsten ihrer Modelle zu bewegen. Aber wenn sich die neuen Funktionen nicht mehr deutlich unterscheiden, wie sieht es dann mit der Zukunft der Smartphones aus?

Disruptive Technologien werden den Markt weiterhin prägen, da die Hersteller ständig nach innovativen Wegen suchen, um eine anspruchsvollere Kundschaft zu gewinnen. Man kann zwar vorhersagen, dass künstliche Intelligenz in Form von intelligenten Geräten wie Alexa, Echo und Siri eine wichtige Rolle in der zukünftigen Haustechnik spielen wird, da wir so abhängig von unseren Smartphones sind, aber man kann auch sagen, dass der Tag, an dem diese Geräte überflüssig werden (falls er jemals eintritt), derzeit nicht in Sicht ist.

Das Smartphone hat für jeden eine andere Bedeutung, aber für die meisten Menschen ist es ein unverzichtbarer Bestandteil ihres Lebens – daran wird sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern. Die Menschen lieben Handheld-Geräte. Sie lieben es, sich die Zeit mit Spielen zu vertreiben, auf Reisen Musik oder Videos zu hören und über Messaging-Apps und soziale Medien sofort zu kommunizieren. Sie lieben es, einen leistungsstarken tragbaren Computer in der Tasche zu haben, der sofortige Antworten auf auftretende Probleme liefert. Smartphones erfüllen die Bedürfnisse der Verbraucher auf so vielfältige Weise, dass man sich eine Zukunft ohne sie nur schwer vorstellen kann.

Abschließende Überlegungen

Man kann argumentieren, dass das traditionelle Smartphone-Design seine Grenzen erreicht hat – daher das Aufkommen von faltbaren Handys und erweiterbaren Bildschirmen. Langfristig wird die Zukunft der Mobilfunk- und Mobilfunktechnologie wohl in Wearables liegen. Kurzfristig wird die Zukunft der Smartphones jedoch zunehmend mit dem Internet der Dinge verwoben sein, 5G-fähig sein und immer ausgefeiltere Apps unterstützen, um mehr und mehr unserer Zahlungen und Finanzen abzuwickeln.

Negative Auswirkungen von Smartphones

Wir leben im Zeitalter der Gadgets und Smartphones, und die Kommunikation war noch nie so einfach. Mit den sozialen Medien sind wir immer mit unseren Freunden und Millionen anderer Menschen verbunden, egal wo wir sind. Alles, was wir brauchen, ist ein Smartphone mit einer Internetverbindung.

Mobiltelefone sind zu einem Teil unseres täglichen Lebens geworden, und neben der Kommunikation steht uns eine Vielzahl von Apps zur Verfügung, die unser tägliches Leben erheblich erleichtern können. Obwohl die Kosten für die App-Entwicklung steigen, nimmt die Zahl der Apps in den App-Stores zu. Einige dieser Apps wurden für mobile App-Stores optimiert, so dass wir sie leichter finden können.

Nur mit unseren mobilen Geräten können wir Bücher lesen, Musik hören, Fotos machen, Videos ansehen, Spiele spielen, Dokumente erstellen und bearbeiten, eine ärztliche Meinung einholen und vieles mehr. Daher verbringen die Menschen immer mehr Zeit mit ihren Handys und werden von 2019 bis 2020 fast 50 % mehr Zeit mit ihnen verbringen.

Das neueste Smartphone zieht die Menschen an, sie verlieren den Blick für die Realität und isolieren sich von sozialen Faktoren wie Geburtstagsfeiern oder Heiligabend. Durch den ständigen Besitz eines Smartphones verändern die meisten Menschen ihr Leben, indem sie sich an den Erwartungen der Gesellschaft orientieren, wie z. B. sich in die Technologie einzubringen oder das Wissen über die Technologie zu verstehen. Obwohl das Smartphone zu einem wesentlichen Bestandteil des Lebens der Menschen geworden ist, sehen sich viele Menschen mit verschiedenen Situationen konfrontiert, wie z. B. akademischen, gesundheitlichen und sozialen, die sie dazu bringen, sich auf das Smartphone zu verlassen.

Da wir uns jedoch mit der Entwicklung von Apps beschäftigen, müssen wir uns fragen, welchen Einfluss Mobiltelefone auf unser Leben und unsere Gesellschaft haben. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, welche negativen Auswirkungen die tägliche Nutzung von Mobiltelefonen hat.

Negative Auswirkungen von Handys in unserem Leben

Zeitverschwendung

So sehr wir es auch lieben, was Smartphones heutzutage für uns tun können, diese Technologie hat auch eine Kehrseite. Eine aktuelle Studie von Digital Analytics zeigt, dass wir überraschenderweise im Durchschnitt fast 3 bis 4 Stunden pro Tag auf unsere Smartphones starren, also fast einen Tag pro Woche! Ein Tag, das stimmt!

Die Sucht

Die Handysucht hat einen Namen: Nomophobie, die Angst, keinen Kontakt mehr zum Handy zu haben. Daher ist nicht nur die Tatsache, dass wir zu viel Zeit mit unseren Geräten verbringen, ein Zeichen von Sucht, sondern auch die Angst, sie nicht bei uns zu haben. Wie bei jeder anderen Form der Sucht zeigen Studien, dass Menschen, die von ihren Handys abhängig sind, häufig Anzeichen von Depressionen, Angstzuständen und anderen Formen psychischer Probleme zeigen.

Ablenkung

Eine andere Studie besagt, dass Smartphone-Benachrichtigungen unsere Konzentration beeinträchtigen können. Selbst wenn sie nur von kurzer Dauer sind, lenken sie uns so stark ab, dass wir uns nicht mehr auf eine bestimmte Aufgabe konzentrieren können, und vermindern unsere Leistung, indem sie uns zu aufgabenfremden Gedanken und zum Abschweifen der Gedanken veranlassen. Dies kann in bestimmten Situationen, wie z. B. beim Autofahren, sehr gefährlich sein, da eine einfache Benachrichtigung zu wirklich schweren Unfällen führen kann.

Diese Studien sind nur die Spitze des Eisbergs, sie geben uns nur einen Eindruck von den Auswirkungen der Mobiltechnologie auf unser Leben. Ich weiß, dass es großartige Apps gibt, die in bestimmten Situationen wirklich hilfreich sein können, aber für jede von ihnen gibt es Tausende von nutzlosen Apps, die Sie nur ablenken, Ihre Zeit beanspruchen und Sie weniger produktiv machen.

Beeinträchtigung der sozialen Fähigkeiten

Abgesehen von den oben genannten Problemen hat es auch große Auswirkungen auf das soziale Leben der Menschen, die sich immer mehr von der realen Welt abkoppeln, ihre Telefone über die menschliche Interaktion stellen, es wird immer schwieriger, Menschen zu sehen, die sich an öffentlichen Orten miteinander unterhalten, sie sind immer zu sehr mit ihren mobilen Geräten beschäftigt, prüfen Benachrichtigungen, senden Nachrichten oder teilen einfach nur ein neues Video. Unsere sozialen Fähigkeiten scheinen aufgrund der übermäßigen Nutzung von Smartphones ständig zu schwinden und uns in „Smombie“ zu verwandeln.

„Smartphone-Zombies“ oder „Smombie“ kreuzen regelmäßig unsere Wege, vielleicht ist Ihnen der Begriff nicht geläufig, aber wahrscheinlich haben Sie heute schon einen gesehen. Es handelt sich dabei um Menschen, die auf öffentlichen Straßen und Plätzen langsam und auf merkwürdige Weise gehen und dabei ihre Augen und Finger auf das Display ihres Telefons richten. Dabei geht es nicht nur um die Sicherheit im Straßenverkehr: Denken Sie nur daran, wie oft sie gegen Dinge stoßen.

Die Technologie, mit der mobile Geräte betrieben werden, hat sich seit ihrem Erscheinen und insbesondere in den letzten zehn Jahren stark verbessert. Die mobilen Geräte sind kleiner, leistungsfähiger und sehr nützlich geworden. Sie sind überall zu finden und spielen im Leben der meisten Menschen eine immer größere Rolle.

Es lohnt sich, eine Pause von unserer Besessenheit zu machen, wie dünn, leicht und anpassungsfähig die Hardware von mobilen Geräten sein kann. Es macht zwar Spaß, sich zu fragen, was das nächste großartige Telefon oder Tablet sein könnte, aber das ist nicht alles. Wichtig ist, wie tiefgreifend sie unser Leben verbessern und welche wichtige Rolle diese Geräte übernehmen.